Tauf-Feier in der Pfarreiengemeinschaft
In der Taufe feiern wir die Liebeserklärung des dreifaltigen Gottes an einen Menschen.
Wie weit diese Liebe Gottes zu uns geht, zeigte sich im Sterben und der Auferstehung Jesu Christi an jenem ersten Ostersonntag in Jerusalem.

  • Daher ist der bedeutsamste Tauftermin des Jahres das Osterfest
  • (evtl. sogar während der Osternachtfeier).
  • An 2. Stelle steht der Sonntag
    (als wöchentliche Erinnerung an den Ostersonntag)

Eine Liebeserklärung muss gefeiert werden.

  • Taufe ist daher mehr als nur ein Anlass mit der Familie zu feiern.
  •  Priester/Diakon, Küster/in, Organist/in, Messdiener bringen ihr Engagement mit ein.
    Gleichzeitig ist Taufe aber auch die Aufnahme in die Gemeinschaft der Glaubenden,
    der katholischen (=allgemein, allumfassenden, weltumspannenden) Kirche.
    Besser erfahrbar wird dies:
  • wenn in der Feier mehrere Kinder getauft werden.
  • wenn die Feier in einer größeren Zentralkirche stattfindet.
  • wenn viele Gläubige an der Feier teilnehmen.

Natürlich ist es für viele Eltern nicht einfach, „alle Gäste“ für einen Termin zu gewinnen.
In ähnlicher Weise stehen wir vor dem gleichen Problem. So müssen auch wir mit Haupt- und Ehrenamtlichen die Tauftermine längerfristig und verlässlich planen können.

Aus all diesen Überlegungen ergibt sich folgende grundsätzliche Planung

  • Anmeldefrist ist jeweils 6 Wochen vor dem Tauftermin.
  • Monatlich werden 2 Taufsonntage abwechselnd in den 5 Pfarrkirchen angeboten
  • bei einer Vielzahl von Anmeldungen versuchen wir zusätzliche Termine zu ermöglichen