Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Projekt aus der Firmvorbereitung 2022

Mein Psalm – Mein Lebensgebet

Die Firmvorbereitung startete mit Gottesdiensten am 10. und 17. September. Zur thematischen Vorbereitung unter dem Motto „fit for spirit“ trafen sich die Firmlinge am 15. Oktober und am 05. November. Das Katecheten Team Lea Mossal, GemRef Dagmar Meyer, GemRef Gertrud Rosenzweig, Pfr. Tim Sturm und Pfr. Mario Kaufmann versuchte die Themen Gebet, Gottesbilder, unser Glaube, Zeichen und Sinn der Firmung mit vielfältigen Methoden zu beleuchten und den Jugendlichen nahe zu bringen.
In der Gruppe „Gebet“ fand neben einer Traumreise eine persönliche Auseinandersetzung mit den Psalmen statt, wobei sehr eindrucksvolle Gebete von den Jugendlichen aufgeschrieben wurden. Das Buch der Psalmen ist eine Zusammenstellung von 150 poetischen Gebeten innerhalb der Bibel, die vor gut 3000 Jahren aufgeschrieben wurden. Als Gesamtkomposition vollzieht die Sammlung der Psalmen eine Bewegung von der Klage zum Lob und die Gebete bringen Bitte und Dank für das persönliche Leben vor Gott. Dabei wird Gott mit den unterschiedlichsten Anreden angesprochen, so wie der Beter ihn gerade erlebt: Mein Retter, du bist wie die Sonne, du Fels, meine Burg, mein Gott, meine Festung, in der ich mich berge, mein Schild und sicheres Heil, meine Zuflucht.
Die Jugendlichen stellten sich der Einladung einen eigenen Psalm zu schreiben und Gott so anzureden, wie sie ihn wahrnehmen. Ihm zu sagen, was sie freut, was das Leben vielleicht schwer macht, denn Gott, hört zu und sieht die Sehnsucht des Herzens. Wir können ihn loben oder für uns und andere Menschen beten, an dir besonders denken. Aus den Psalmen und Gebeten der Jugendlichen haben wir eine Auswahl getroffen und verschiedene Sätze auf Banner drucken lassen, die demnächst in den Kirchen in Welschbillig und Kordel aufgehängt werden. Schauen Sie sich dieses Glaubenszeugnis doch vor Ort einmal genauer an.

Gott du bist der Himmel, den ich jeden Tag sehe und der jeden Tag anders aussieht. Die Wolken der Kreativität, die jeden Tag neue Ideen beschert. Die Farbpalette des Lebens, in dem nicht immer Gutes geschieht, wo Trauer und Wut manchmal alles vernebeln. Wir möchten keinen Frost, keine Trauer, keine Armut, keinen Krieg und keinen Hass – doch das kannst nur du uns geben in deinen Worten und in deinem Segen.

 

 

Herzliche Einladung zum Gottesdienst

anlässlich der Wiedereröffnung

der Kirche St. Remigius

am Samstag 3. Dezember

um 16.00 Uhr in Butzweiler

Hohe Nachzahlung für Heizung und Strom. Was kann ich tun?

Viele Mieterinnen und Mieter haben Angst vor der kommenden Nebenkostenabrechnung und der nächsten Jahresrechnung vom Stromanbieter. Die Sorge: Kann ich die hohe Nachzahlung noch bezahlen? Hier erfährst du, welche Unterstützungen du in diesem Fall beantragen kannst. Die höheren Preise für Strom, Gas und Öl treffen besonders Menschen, die am Monatsende auf jeden Cent schauen müssen. Viele Arbeitslose, Alleinerziehende, Studierende, Sozialhilfebezieher:innen und auch Rentner:innen mit wenig Geld haben Angst vor hohen Nachzahlungen oder Energiesperren.
Nutzen Sie die Online-Beratung der Caritas >>> https://www.caritas.de

Verantwortungsbewusstes Temperieren kirchlicher Gebäude im Winter 2022/2023

Auch die Kirchengemeinden stehen vor der Herausforderung, die Beheizung der Immobilien im nächsten Winter zu planen, unnötige Kosten zu vermeiden und darüber hinaus Einsparungspotential zu erkennen. Nach und nach wurden in Kirchen und Pfarrhäusern schon die Leuchtmittel durch sparsame LED Lampen ersetzt. Die nächtliche Beleuchtung, die keinen Sicherheitsaspekt besitzt, soll abgeschaltet oder zeitlich angepasst werden. Vielfach wurden für kleine Veranstaltungen zu große Räume gewählt und beheizt. Die Zahl der Gottesdienstbesucher ist in einigen Orten besorgniserregend zurückgegangen und rechtfertigt weder den Energieverbrauch noch die Personalkosten, da gibt es in der Winterzeit ein großes Sparpotential und kreative Lösungen für alternative Orte. Das Bistum Trier hat am 22.09.2022 eine Richtlinie zum Energiesparen im Bistum Trier herausgegeben, die eine drastische Reduzierung der geheizten Kirchen für den nächsten Winter vorsieht.
Nach vorausgegangener Beratung im Verwaltungsrat und Vorlage an den Pfarrgemeinderat wurde für unserer Pfarrei entschieden 2 Kirchen (Kordel und Hofweiler) zum Gottesdienst auf 11°C zu heizen, in 6 Kapellen wird eine Winterpause eingelegt und erst nach Ostern wieder Gottesdienst gefeiert, alle anderen Kirchen werden auf einer Grundtemperatur von 6 - 8 °C gehalten.

Die Einsparungen sind bedauerlicherweise ein großer Einschnitt in unsere Gewohnheiten und werden auch den Gottesdienstbesuch beeinflussen. Leider zeigen sich in der aktuellen Lage keine besseren Alternativen, so bitte wir um Ihr Verständnis und um Ihre Unterstützung.