Herzlich willkommen bei der

Pfarreiengemeinschaft Welschbillig

OSTERN - AUFERSTEHUNG

 

 

 

Was gesät wird, ist schwach, was auferweckt wird, ist stark. Wie wir nach dem Bild des Irdischen gestaltet wurden, so werden wir auch nach dem Bild des Himmlischen gestaltet werden.
vgl. 1.Kor 15,42f.

 

Wir wünschen Ihnen
ein frohes und gesegnetes Osterfest!

"Haus am Kyllufer" in Kordel eingeweiht

Am Gründonnerstag wurde der Neubau gegenüber dem Bahnhof in Kordel offiziell seiner Bestimmung übergeben.  In diesem Wohnhaus ist ein Pflegeeinrichtung integriert, die über drei Wohngruppen mit je 15 Einzelzimmern im Wohngruppenkonzept verfügt. In den Obergeschossen befinden sich barrierefreie Wohnungen. Seit den 60er Jahren betreut der Schwesternverband Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen sowie seelischen Erkrankungen. Seine Einrichtungen sollten auch denen ein Stück Heimat bieten, die andernorts keine Aufnahme fanden. In nächster Nähe befinden sich Einrichtungen des Verbandes in Bettingen, Bitburg, Irrel Manderscheid und Schönecken.
Zu Beginn der feierlichen Eröffnung wünschten Pfarrerin Vanesa Kluge von der evangelischen Kirchengemeinde Ehrang und Pfarrer Mario Kaufmann in einer ökumenischen Segensandacht, dass alle die zukünftig dort wohnen und arbeiten, ein Stück Heimat finden und füreinander zum Segen werden. Anschließend überreichten Sie der Hausleitung ein neues Kreuz und einen Haussegen. Zukünftig werden einmal im Monat eine Heilige Messe und eine Andacht mit dem Bewohner der Pflegeeinrichtung gefeiert. Dazu sind die Gläubigen aus Kordel herzlich eingeladen. Die Termine werden auch im Pfarrbrief bekannt gegeben.

Weitere Schritte in die Pfarrei der Zukunft

Da die Pfarreiengemeinschaften Trierweiler, Waldrach, Welschbillig und die Pfarrei Lampaden zukünftig mit dem Dekanat Trier eine neue Pfarrei bilden werden, sollen die Gremien der jetzigen Einheiten verstärkt mit einander vernetzt werden und zusammen arbeiten.

a) Mitarbeit im erweiterten Dekanatsrat Trier
Der bestehende Dekanatsrat Trier soll um je zwei Vertreter aus den Pfarreiengemeinschaften Trierweiler, Waldrach und Welschbillig und ein Vertreter aus der Pfarrei Lampaden erweitert werden und damit die gesamte Fläche der Pfarrei der Zukunft Trier vertreten. Klaus Christmann hatte sich bereits im Vorfeld zur Kandidatur bereit erklärt. Weiterhin war Marientraud Brill bereit, im Dekanatsrat mitzuarbeiten. Weitere Kandidaten standen nicht zur Verfügung.
Der Pfarreienrat wählte am 21. März Klaus Christmann und Marientraud Brill zu Vertretern unseres Pfarreienrates im Dekanatsrat Trier.

b) Mitarbeit in einer Steuerungsgruppe zur Umsetzung der Pfarrei der Zukunft
Die Steuerungsgruppe begleitet und steuert die Synodenumsetzung und konkretisiert diese auf die Pfarrei der Zukunft Trier (Sicherung der Orte von Kirche, Verwaltungsteams, Gemeindeteams…). Sie setzt sich zusammen aus 2 Priestern, 2 Pastoralreferent*innen, 2 Gemeindereferent*innen, 1 Diakon und 4 Ehrenamtliche. Kandidieren können alle pastoralen Mitarbeiter die derzeit auf dem Gebiet der Pfarrei der Zukunft Trier eingesetzt sind sowie Ehrenamtliche, die Mitglied im erweiterten Dekanatsrat oder deren Räten sind. Gewählt werden die Mitglieder der Steuerungsgruppe von allen pastoralen Mitarbeitern und den Mitgliedern des erweiterten Dekanatsrates Trier. Interessenten können kandidieren und vorgeschlagen werden.

Angebote im Dekanat Trier

EinBlicke: Aktuelle Fakten zur Pfarrei der Zukunft

Hier können Sie sich schlau machen über aktuelle Entwicklungen der Umsetzungsphase, finden Verlautbarungen und Veröffentlichungen und können nachlesen, was hinter neuen Bergiffen steht

https://www.bistum-trier.de/einblicke/

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarreiengemeinschaft!
Wie bei der Pressekonferenz am 10. Januar in Trier angekündigt wurde, wird der Plan der Umsetzung der Pfarreien der Zukunft jetzt geändert.
Zunächst wird es eine Schrittweise Umsetzung geben.  Zum 1. Januar 2020 werden 15 Pfarreien der Zukunft errichtet. Diese 15 Pfarreien bilden auch jeweils eine Kirchengemeinde.
Die weiteren Pfarreien werden in einer zweiten Phase bis spätestens 1.1.2022 errichtet.
April bis Mai wird ein 8 wöchiges Anhörungsverfahren für alle Pfarreien der Zukunft durchgeführt.

Die Pfarreien der Zukunft, die zu einem späteren Zeitpunkt errichtet werden (dazu gehören auch unsere Gemeinden), haben eine längere Phase des Übergangs, die es zu gestalten gilt.
Es ist aber nicht gesagt, dass wir jetzt zwei Jahre pausieren!

Mehr Infos finden sie hier >>> https://www.bistum-trier.de/einblicke/